Hormonschwankungen natürlich behandeln mit der bioidentischen Hormontherapie

 

Alle wesentlichen Funktionen des Körpers werden durch Hormone gesteuert. Sie befinden sich in einem sensiblen Gleichgewicht, das leicht gestört werden kann. Während der junge Mensch heranwächst oder der Erwachsene älter wird verändert sich die körpereigene Hormonproduktion.

Was mit Menschen geschieht, wenn die Hormone aus dem Gleichgewicht geraten, ist zum Teil jedem bekannt. Jeder kennt rebellierende, reizbare Teenager in der Pubertät, oder Frauen, die zum Leidwesen ihrer Arbeitskollegen, die Fenster aufreißen weil sie gerade eine Hitzewallung überkommt. Häufig unbekannt ist jedoch das sich aus einem Mangel oder Ungleichgewicht der Hormone eine weitgefächerte Symptomenpalette entwickeln kann.

Die bioidentische Hormontherapie wurde vor allem in den USA entwickelt und gewinnt im deutschen Raum langsam an Bekanntheit. Sie kann vor allem bei Frauen, aber auch bei Männern eingesetzt werden.

Bioidentische Hormone gleichen in ihrem biochemischen/molekularen Aufbau den Hormonen des menschlichen Körpers. Diese Eigenschaft stellt den gravierenden Unterschied zur Hormonersatztherapie dar, die mit synthetisch hergestellten, hormonähnlichen Medikamenten arbeitet. Die Nebenwirkungen dieser Medikamente sind allgemein bekannt und belegt. So weiß jede Frau, die mit Kontrazeptiva wie der Pille, Hormonspritze oder Spirale vertraut ist, das mit deren Verwendung das Risiko für Krankheiten wie Schlaganfall, Thrombose oder Krebs steigen kann.

Bioidentische Hormone werden aus natürlichen Stoffen, meist aus der Yamswurzel oder Soja hergestellt. Sie enthalten von Natur aus hormonwirksame Substanzen, die dann im Labor aufbereitet werden. Spezialisierte Apotheken stellen daraus auf Bestellung die benötigten Hormonpräparate her. Die Verabreichung der Hormone erfolgt meist in Form von Cremes, Gels oder Zäpchen über die Haut oder Schleimhaut.

Um einen Hormonmangel mit bioidentischen Hormonen so exakt wie möglich ausgleichen zu können ist ein vorangehender Hormontest unumgänglich. Die Testung erfolgt zumeist über den Speichel. Nach der Analyse der Testergebnisse wird ein genauer, zyklusangepasster Anwendungsplan für die bioidentische Hormontherapie erstellt. Eventuell kann Dieser durch die Verwendung verschiedener Lebensmittel oder die Einnahme von Pflanzenpräparaten ergänzt werden. Primär ist diese Therapieform nicht als Dauertherapie zu verstehen. Sie ist vor allem gedacht um die körpereigene Hormonproduktion wieder anzuregen. Da für diese Therapie sehr gute Kenntnisse über Hormone und deren Zusammenhänge erforderlich sind, ist es empfehlenswert, sich einem versierten Therapeuten anzuvertrauen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen